So pflegen und bürsten sie ihr Tier glücklich!

Langsam steigen die Temperaturen wieder, die Sonne wird heißer und der dicke Pelz unserer Vierbeiner wird langsam unpraktisch und warm. Deshalb ist es an der Zeit, seinem Liebling eine neue schicke Sommerfrisur zuzulegen, und das überflüssige Winterfell loszuwerden. Während der Zeit des Fellwechsels ist es besonders wichtig, dass alle Vierbeiner mit den passenden Tierbürsten unterstützt werden, um mit dem ganzen losen Fell fertig zu werden. Ich habe hier ein paar Tipps und Tricks rund um das Thema Tierbürsten zusammengestellt um euch, und eurer Fellnasen diese haarige Angelegenheit etwas angenehmer zu machen.

Tricks und Tipps zum Fellwechsel

In der Regel wechseln Hunde ihr Fell zweimal im Jahr– zur Frühlings- und Herbstzeit. Wobei meist die Abhaarung im Frühling intensiver ist, als die im Herbst. Der Fellwechsel beim Hund ist dabei von Tageslichtdauer und Temperatur abhängig. Wenn die Luft im Frühling wärmer wird, und die Sonne häufiger scheint, dann ist der Einsatz von guten Tierbürsten gefragt, sonst werden die Fellknäuel in Wohnung oder Haus immer größer, und der Staubsauger kommt nicht mehr zur Ruhe.

 

Kämmen des Fells mit Tierbürsten

Während des Fellwechsels mögen es fast alle Vierbeiner gebürstet und/ oder gekämmt zu werden. Es empfiehlt sich täglich mit den richtigen Tierbürsten oder Kämmen das Fell eures Lieblings zu bürsten. Vielleicht müsst ihr mehrere Tierbürsten ausprobieren, um die richtige für eurer Haustier zu finden. Der Bürstenkopf sollte aufjedenfall nie zu scharfkantig sein, deshalb lohnt es sich bei empfindlichen Tieren, mit Kunststoffnoppenbürsten zu arbeiten. Besonders beim Kämmen des Fells solltet ihr auf jeden Fall beachten, dass ihr immer in die Wuchsrichtung des kämmt. Da dies viel angenehmer für das Tier ist. Bei besonders dichtem, langem Fell solltet ihr zunächst das Deckhaar anheben und die Unterwolle gut durchkämmen.
Nicht jedes Haustier ist sofort begeistert davon, gebürstet zu werden. Viele brauchen eine Eingewöhnungsphase mit der Tierbürsten. Und einige werden es wohl nie mögen. In diesem Fall solltet ihr euer Tier keinesfalls überfordern, und es langsam mit Belohnungen viel gutem Zureden an das Kämmen und bürsten gewöhnen. Da es sich bei Tierbürsten für viele Vierbeiner um einen fremden Gegenstand handelt, ist ein gründliches Beschnuppern und Untersuchen unerlässlich.

Tierbürsten suesser Hund

Ernährung beim Fellwechsel

Natürlich ist auch eine artgerechte und gesunde Ernährung des Vierbeiners im Fellwechsel von Vorteil. Es gibt sehr viele spezielle Futtersorten, die mit ihren Inhaltsstoffen Hund und Katze unterstützen und für ein glänzendes und gesundes Fell sorgen. Ungesättigte Fettsäuren tragen zudem zum Haarstoff- und Hautstoffwechsel bei. Hierbei sind Fisch, Lein und Hanföl besonders gut verträglich und hilfreich und können so unter das normale Futter gemischt werden. Jedoch solltet ihr bei der Dosierung vorsichtig sein, das zu viel Öl Verdauungsbeschwerden verursachen kann.
Vitamin A, Zink, oder eines Vitamin-B-Komplex-Präparate können den Tieren auch gut tun, da diese Stoffe das Haarwachstum die Funktion der Talgdrüsen und Haarerneuerung unterstützten. Täglich frisches Katzengras solltet ihr gerade in der Zeit des Fellwechsels euren Katzen bereitstellen, da eurer Mäusejäger jetzt beim Putzen noch mehr Haare aufnimmt als sonst, und vermehrt Fellballen wieder aus würgen muss.

 

Das Haar in der Suppe

Es kommt die Zeit des Fellwechsels, an dem sich der Zweibeiner mehr als der Vierbeiner stört. Spätestens dann, wenn eine Ansammlung von Haaren in der gesamten Wohnung verstreut liegt, fühlt man sich innrelich etwas genervt und stellt sich die Frage, wie kann ein so kleines süßes Wesen, so viel Haare verlieren. Es ist oft sehr schwer das ganze Fell von den Kleidungsstücken und Möbeln zu entfernen. Natürlich hilft es als Erstes auch das Tier gut mit den Tierbürsten durchzukämmen, damit es gar nicht erst so viele Haare verliert. Trotzdem bleiben viele Haare irgendwo hängen, die entfernt werden müssen. Hierbei hilft euch nur eine stabiler Fusselroller.

Zusammenfassung:

1. Die richtigen Tierbürsten nutzen !
2. Regelmäßig Bürsten !
3. Eine ausgewogene Ernährung !
4. Katzengras anbieten !